Markt & Marktentwicklung

So entwickelt sich der Markt für Rindfleisch aus Weidehaltung

Ranchinvest verfolgt durch eine artgerechte Haltung, bei der das Tier im Mittelpunkt steht, das Ziel, Fleischprodukte höchster Güte herzustellen. Wir grenzen uns dabei bewusst von konventionellen Viehzüchtern ab, die ihre Unternehmen alleinig am schnellen Wachstum und steigenden Profiten ausrichten.

Entwicklung der internationales Rindfleischpreise

Entwicklung der internationales Rindfleischpreise

Dennoch leben wir nicht in einer Parallelwelt, in der die ökonomische Rationalität keine Bedeutung hätte. Auch wir richten uns an harten Fakten aus die belegen, dass die Nachfrage nach Bio-Fleisch vorhanden ist und es den Verbrauchern nicht egal ist, woher das Fleisch, dass sie konsumieren, stammt. Vielmehr zeigen aktuelle Ergebnisse der Marktforschung sowie die Wachstumsraten in der Bio-Fleisch-Branche ein stetiges Wachstum und eine steigende Nachfrage für nachhaltige und qualitativ hochwertige Produkte.

Bedürfnisse des Marktes

Wir glauben an den Fortschritt und das Konsumverhalten zeigt eine Entwicklung hin zu einem bewussten Wandel beim Fleischkonsum, mit einer erhöhten Zahlungsbereitschaft. Die nachhaltige Rinderhaltung ist dabei ein wesentlicher Aspekt unseres Unternehmens. Gleichermaßen gehören die Ausrichtung an den Bedürfnissen des Marktes und die Befriedung einer bestehenden Nachfrage zu unserem Erfolgskonzept. Dementsprechend ermöglicht uns dieser Absatzmarkt unsere Investoren an unseren Erträgen zu beteiligen.

Das Konzept von Ranchinvest mit der Vermarktung von Rindfleisch in Bio-Qualität trifft dabei auf eine wachsende Nachfrage, alleine in den USA verzeichnen einen Wachstum des Fleischmarktes von 20% in den vergangen Jahren.

beduerfnisse-des-marktesDie Grafik zeigt den weltweiten Anstieg an Agrarrohstoffen und demgegenüber der jeweilig erhöhte Verbrauch. Die Agrarrohstoffe setzten sich dabei sowohl aus den Fleischpreisen, aber vor allem auch aus den Futtermittelpreisen (Soja, Mais) zusammen, die sich massiv auf den Rindfleischpreis auswirken. Von dieser Komponente ist Ranchinvest unabhängig, da wir ausschließlich eigene Weiden für das Futter nutzen und im Winter mit Heu zufüttern.

Vergleich konventionelles vs. Bio-Fleisch

Während der Konsum von Fleisch aus der konventionellen Tierhaltung stetig abnimmt, wächst der Markt für Bio-Lebensmittel um jährlich etwa 6%, wobei dabei die Nachfrage nach Bio-Fleisch aus artgerechter Haltung überproportional um durchschnittlich 13% wächst.

Die Verbraucher sind nicht mehr nur stumme Konsumenten, sondern wollen teilhaben an einer Entwicklung, die eine faire Tierhaltung unterstützt und einen Fleischkonsum ohne Gewissensbisse ermöglicht. Dafür sind sie bereit einen wesentlich höheren Preis als bisher zu bezahlen. Die Preise für Bio-Fleisch liegen durchschnittlich 72% über dem des konventionell produzierten Fleischs. Die steigende Nachfrage zeigt einen wachsenden Markt und Ranchinvest baut auf diesem Wachstum auf.

Rindfleischmarkt in den USA

Während der Bedarf nach Fleisch in den Schwellenländern steigt, sinkt der Fleischkonsum in etablierten Industrieländern ständig. In den Vereinigten Staaten hat sich der Fleischkonsum der Verbraucher in den letzten zehn Jahren spürbar gewandelt. Jeder Amerikaner aß 2013 laut Daten des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) mit 92,2 kg im Schnitt 7,3 kg weniger Fleisch als zehn Jahre davor. Im laufenden Jahr soll der Konsum um weitere 300 g auf 91,9 kg pro Kopf sinken. Der US- Rinderbestand ist 2013 auf den niedrigsten Stand seit Jahrzehnten geschrumpft. Insgesamt wurden 87,7 Mio. Rinder gehalten, 2 % weniger als 2012, so das USDA. Ein Trend der seit 2007 schon anhält.

Obgleich diese Fakten einen Negativtrend zeigen, so lässt sich doch innerhalb dieses Marktes ein positiver Trend verzeichnen: Die Marktanteile von Bio –Fleisch und Grass-gefütterten Rindfleisches steigen kontinuierlich an. Immer mehr Konsumenten, egal ob in der Vereinigten Staaten oder in der Europäischen Union, verlangen nach biologisch produzierten Lebensmitteln, da sie hier ihre Nachfrage nach Innovation, Vielfalt und Auswahl bedient sehen.

65% alle Amerikaner wünschen sich, dass Fleisch frei von Wachstumshormonen und Antibiotika ist und die Tiere artgerecht gezüchtet werden. 61 % der Konsumenten meinen, dass es ihnen wichtig ist, dass Labels und Siegel diese Standards einhalten und 59 % würden mehr Fleisch kaufen, wenn garantiert wird, dass es aus vertrauenswürdiger Produktion ohne jeglichen Zusatz von Antibiotika und Wachstumshormonen entstammt.

Es gibt keinen Zweifel, der Markt für nachhaltig, ökologisch produziertes Fleisch ist auf dem Vormarsch. Datamonitor, der führende Anbieter von Online Daten, Analysen und Prognosen, schätze schon 2004 ein jährliches Wachstum von ca. 19%. Das heißt eine Verdoppelung des Wachstums innerhalb von fünf Jahren. Das ist ein erstaunliches Wachstum für biologisch produzierte Lebensmittel.

Markt für Rindfleisch aus Weidehaltung

Rindfleisch, welches von ganzjährig auf der Weide gehaltenen Rindern stammt, ist ein weiterer Wachstumsmarkt. Sein Anteil innerhalb des gesamten Rindfleischmarktes wächst. Obwohl der Direktvertrieb die vorherrschende Absatzmethode ist, haben allmählich auch größere Unternehmen Erfolg mit dem Vertrieb ihrer Produkte in Supermarktketten und Restaurants.

2012 machten Weidefleisch 3% – 6% des Rindfleischabsatzes in US –Ballungszentren aus. In den letzten zehn Jahren ist die US Weidefleisch Industrie um mehr als 25% gewachsen und nimmt mittlerweile den vierten Platz neben anderen Rindfleischsektoren ein. Diese Sektoren umfassen: Getreidefütterung, Fütterung mit ausschließlich biologisch produziertem Getreide, Silage Fütterung, Fütterung mit Hoch-qualitativem Gras und Fütterung mit nicht Genverändertem Getreide.

Die American Grassfed Association stellte fest, dass sowohl die Nachfrage als auch der Preis für Rindfleisch aus Weidehaltung weiterhin steigen. Mit einem Preis von ca. $5.50 für das halbe Kilo (ca. 4, 00 €) liegt er doppelt so hoch wie für Fleisch aus der konventionellen Rinderzucht. Eine Studie, welche die USDA im vergangenen September veröffentlichte, unterstützte noch einmal die These der AGA, dass die Preise für diese Art von Fleisch weiter anziehen. Dass sich die USDA für diese Art der Fleischproduktion interessiert zeigt, dass der Absatzmarkt für Rindfleisch aus der Weideproduktion immer wichtiger wird. Immer mehr Konsumenten fragen gesundes und gut-schmeckendes Rindfleisch aus Weidehaltung nach.

Der Markt für Rindfleisch in Deutschland

Auch in Deutschland ist die Nachfrage nach biologisch und nachhaltig produziertem Fleisch weiterhin hoch. Um sechs Prozent wuchs der Biomarkt im vergangenen Jahr. Binnen von zehn Jahren hat sich der Markt verdoppelt. Vor allem die Nachfrage nach Biofleisch ist enorm hoch und kann vom Binnenmarkt kaum mehr bedient werden. So wird immer mehr Biofleisch importiert. Zwar beträgt der gesamte Marktanteil von Bio-Fleisch in Deutschland nicht mehr als ein Prozent, entwickelt sich aber sehr dynamisch. Die Nachfrage nach Bio Fleisch wächst kontinuierlich um 20-30%.

Mit der Einrichtung des Freihandelsabkommens wird es nun auch einfacher für US-amerikanische Fleischproduzenten, ihre Produkte nach Deutschland zu verkaufen. Es wird erwartet, dass aufgrund des höheren europäischen Preisniveaus großes Interesse besteht nach Europa zu exportieren. Bei dem importierten Rindfleisch aus den USA wird es sich wohl hauptsächlich um hochqualitatives, marmoriertes Rindfleisch handeln. Gute Aussichten also für Produzenten von Rindfleisch aus nachhaltiger Weidehaltung, ihr Fleisch zu guten Preisen an bewusste Kunden in der EU verkaufen zu können.

Zukunftsprognose

Nicht nur in den USA und in Deutschland wächst die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln und insbesondere nach Fleisch überproportional. Insbesondere der russische und chinesische Markt zeigt bei der Nachfrage nach Rindfleisch enorme Wachstumsraten. Allein in Russland hat sich die Zahl der geschlachteten Rinder in einem Zeitraum von drei Jahren verdoppelt. Der steigende Wohlstand in Russland hat eine Nachfrage nach Fleisch zur Folge, der durch den heimischen Markt nicht zu stillen ist. Das hat international Auswirkungen auf die Preise für Rindfleisch und es ist mit einem weiteren Wachstum zu rechnen.

Fleischverbrauch pro Person und Jahr

Fleischverbrauch pro Person und Jahr

Auch die asiatischen Ländern, darunter insbesondere China, weißen eine verstärkt wachsende Nachfrage nach Rindfleisch auf. Ein Produkt das bisher einer kleinen Oberschicht vorbehalten war, wird aufgrund des dortigen Wachstumsschubs auch für eine immer breiter werdende Mittelschicht interessant. Brasilien als weiterer Teil der BRIC-Länder verzeichnet auch eine steigende Nachfrage nach Rindfleisch, sodass beim gegenwärtigen Trend von einem Zuwachs von 300 Mio. Tonnen auf 500 Mio. Tonnen Rindfleisch zu erwarten ist.

Auch auf diesen Märkten ist ein wachsendes Bewusstsein für nachhaltige Lebensmittel zu registrieren und die in Europa bereits bestehende Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln ist aufgrund der Bevölkerungsgröße in potenzierter Form, auch dort zu erwarten. So lässt sich insgesamt festhalten, dass die Nachfrage nach hochwertigem Bio-Fleisch weltweit steigt, aktuell begrenzt nur durch Kapazitätsbegrenzungen.

Abnehmende landwirtschaftliche Nutzflaeche

Abnehmende landwirtschaftliche Nutzflaeche

Wachstumsgrenzen

Wir glauben nicht an unendliches Wachstum, doch das Konzept von Ranchinvest ist nicht durch verfügbare Landflächen begrenzt. In Deutschland hingegen stoßen die verfügbaren Weideflächen aufgrund der Bevölkerungsdichte an ihre Grenzen. Heimische Landwirtschaft besteht nicht nur aus Rinderhaltung. Daher wird dem deutschen Markt bereits eine Wachstumsgrenze auferlegt. Wir gestalten die Verträge mit den Verpächtern stets so, dass eine nachhaltige Nutzung der Weiden gewährleistet ist. Wer die USA kennt, weiß dass Landknappheit dort eine Unbekannte ist, die nicht berücksichtigt werden muss. Wir bauen auf gesundes Wachstum, das auf die Herde bezogen sequenzielle Vergrößerungen vorsieht und bezogen auf den Fleischmarkt konservativen Werten zu Grunde legt.