Gesunde Ernährung

Wie Nahrungsmittel die Gesundheit beeinflussen.

Du bist was du isst. Ein bekannter Spruch, der Ende der 80er und in den 90er Jahren noch von grünen Parteien vereinnahmt wurde, der doch aber eine immer größer werdende Sehnsucht nach gutem und gesundem Essen in sich trägt. Wir definieren uns durch unsere Nahrung und immer mehr Verbraucher denken um und versuchen einen Beitrag an einer nachhaltigen Entwicklung zu leisten. Dabei liegt die Motivation nicht alleine in einem reinen Gewissen, dass man sich „kaufen“ kann, wenn man Bio-Nahrungsmittel kauft, begründet. Vielmehr steigt das Interesse daran, sich gesund zu ernähren. Was wir essen wirkt sich auf unseren Körper und unsere Gesundheit aus. Die westliche Welt hat hier lange nicht auf die natürlichen Grenzen des menschlichen Körpers reagiert und sich ungesund ernährt. Doch natürlich wirkt sich Nahrung und deren Qualität auf den Organismus des Menschen aus.

Bei gesunder Ernährung darf gutes Fleisch nicht fehlen.

Wir selbst können unsere Gesundheit beeinflussen, indem wir entscheiden was wir zu uns nehmen. Fleisch aus herkömmlicher Fleischproduktion enthält in vielen Fällen nachweislich Spuren von Medikamenten, die den Tieren während der kurzen Aufzucht verabreicht wurde. Langfristige Folgen sind bisher noch nicht konkret erforscht, da die aktuelle Form der Landwirtschaft, die das Lebewesen als bloßen Produktionsfaktor ansieht, noch nicht alt ist und klinische Studien in dieser Richtung erst in den vergangenen zehn Jahren erhöhte Aufmerksamkeit erreicht haben.

Das Fleisch von unseren Rindern ist das Beste, was Ihrem Körper passieren kann. Als natürlicher Omega-3 Träger in nicht modifizierte Form, trägt der Fleischkonsum von „Grass-Fed Kühen“ zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung bei.  Bei Weidekühen ist besonders das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 Fettsäuren ausgewogen. Diese beiden Fettsäureklassen beeinflussen die Gesundheit des Menschen und verringern in einem positiven Verhältnis das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.