Investitionsstandort USA

Warum es in unseren Augen keinen besseren Standort für unsere Ranches geben kann

Bei der Frage, warum wir unsere Rinderzucht in den USA betreiben, spielen mehrere Faktoren ineinander. Amerika – das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, hier beziehen wir uns zwar auf die nahezu unbegrenzten Weideflächen, aber diese Aussage passt auch zu unserem Unternehmen.

Der Bio-Lebensmittel-Markt wächst in Amerika nahezu konstant mit zweistelligen Wachstumsraten.

Die Möglichkeit, am bestehenden System etwas zu ändern sind vielfältig. Gerade in den USA boomt die Slow-Food Bewegung und die Bevölkerung erkennt immer stärker, dass nachhaltig produzierte Lebensmittel für das ganze Ökosystem, aber auch für das Wirtschaftssystem besser sind.

Wirtschaftliche Faktoren

Der Markt für Bio-Lebensmittel wächst in Amerika nahezu konstant mit zweistelligen Wachstumsraten. Ein Umdenken innerhalb der Gesellschaft hat begonnen, was Ernährung, Gesundheit und den „grünen Fußabdruck“ anbelangt. Man kann nicht weitermachen wie bisher und muss den eigenen Konsum in Frage stellen. Diesen Trend haben wir erfasst und wollen mit unserer nachhaltigen Black-Angus Bio-Zucht unseren Beitrag dazu leisten. Wir treffen in Amerika dabei auf eine bestehende Nachfrage, die bisher nur aufgrund begrenzter Produktionskapazitäten nicht vollends befriedigt werden konnte.

Die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Fleisch steigt - die Amerikaner legen also immer mehr Wert auf gutes Essen.

Die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Fleisch steigt – die Amerikaner legen also immer mehr Wert auf gutes Essen.

Die Nachfrage nach Rindfleisch ist in Amerika auf einem sehr hohen Niveau, das zeigt auch die Vielzahl der bestehenden Anbieter auf dem Markt. Mit einem Abgrenzungsmerkmal, wie 100% Grass-Fed Rinder, die nachhaltig und ganzjährig auf der Weide gehalten werden und dementsprechend qualitativ hochwertiges Fleisch liefern, kann man in diesen Markt eintreten und Teil der besseren Lebensmittelerzeuger werden. Wir befriedigen eine bestehende Nachfrage und können unser Fleisch somit langfristig bei den Verbrauchern etablieren.

Standortfaktoren – Nutzung bestehender Weideflächen

Was unterscheidet die USA von Australien oder einem Land in Mittel- oder Südamerika? Ganz einfach, die bestehenden Weideflächen, die sofort genutzt werden können.

Im Unterschied zu Südamerika, gibt es in den USA bereits riesige Weideflächen.

Im Unterschied zu Südamerika, gibt es in den USA bereits riesige Weideflächen.

In Mittel- und Südamerika werden massenhaft Regenwälder vernichtet, nur um die Rindfleischproduktion zu garantieren. Sei es um Weideflächen zu vergrößern oder den Anbau von Soja, dem Haupt-Nahrungsmittellieferant bei konventioneller Tierhaltung, zu ermöglichen. Hier wird ohne jede Langfristigkeit oder konkrete Zielsetzung produziert, um in kurzer Zeit hohe Erträge zu generieren. Dabei spielen aktuell günstige Kostenfaktoren eine wesentliche Rolle. Was aber passiert, wenn sich auch dort der Kostenapparat durch höhere Lohnkosten verteuert, wird aktuell nicht gesehen. So wird noch immer die Natur als reiner Produktionsfaktor angesehen, der unbegrenzt genutzt werden kann, ohne die Folgen abzuschätzen.

Auch Australien, ein weiterer großer Rinderproduzent, hat eine Praxis betrieben, die auf Waldrohdung gründet. Hier wird Natur zweckentfremdet und nicht optimal genutzt.

Auch Deutschland bietet heute nicht die ausreichende Fläche, um eine langfristige und nachhaltige Black-Angus Bio-Rinderzucht zu betreiben, es sei denn hat einen landwirtschaftlichen Hintergrund und kann auf bestehende Weideflächen zurückgreifen. Doch oft wird ein Großteil der landwirtschaftlichen Flächen für Ackerbau genutzt und das ist auch richtig so.

Amerika bietet viel Platz und auch klimatischen die optimalen Voraussetzungen, um eine Rinderherde zu unterhalten. Weideflächen, die gesundes, sattes und vielseitiges Gras bieten. Hier können die Rinder ganzjährig in einem großen Herdenverbund aufwachsen und so natürlich wie möglich leben. Die USA ermöglichen Rinderhaltung in seiner ursprünglichsten Form, ganz ohne Hightech Futtermaschine oder automatischer Stall-Ausmistungsanlage.

Ideale Infrastruktur mit Experten vor Ort

Kurze Wege für die Tiere, sei es bei einer Schlachtung oder im Krankheitsfall, sind für uns sehr wichtig. Die USA zählt weltweit zu den größten Rindfleischproduzenten und das nicht ohne Grund. Auf dieses Know-How greifen wir gerne zurück.

Unsere Tiere werden nur von Experten betreut - sowohl auf als auch neben der Weide.

Unsere Tiere werden nur von Experten betreut – sowohl auf als auch neben der Weide.

Sowohl, wenn es um die Auswahl der Weiden geht, als auch bei der Betreuung unserer Herde, setzen wir auf Experten, die langjährige Erfahrung vorweisen können. So können wir für unsere Rinder ein sorgenfreies Leben sicherstellen und unseren Kunden Fleisch von höchster Qualität anbieten.