Rockne – wo Legenden zu Hause sind, also wir, um genau zu sein

Christina Kirchhof | 29. April. 2014 | Keine Kommentare
RANCHINVEST-197

Kennen sie Rockne? Wirklich nicht?! Denken sie ganz angestrengt nach, immer noch nichts? Dann geht es ihnen wahrscheinlich genauso wie dem Rest der Weltbevölkerung so, die von dem kleinen Ort in der Nähe von Austin/Texas noch nichts gehört haben. Dieses kleine, man möge fast sagen verschlafene, sehr amerikanische Örtchen haben wir uns ausgesucht, um hier zu leben und unsere Rinder zu züchten.

Rockne hat definitiv nicht die geschichtliche Relevanz von New York, auch ist es vielleicht nicht ganz so glanzvoll wie Los Angeles oder versprüht kosmopolitischen Charme wie San Francisco, dennoch kann man mit leicht Stolz geschwellter Brust behaupten, man kommt aus der ersten deutschen, katholischen Siedlung in der Gegend. Phillip Goertz (1825-1900) heißt der Herr, der 1856 aus Deutschland hierher und seine Zelte aufbaute.  Wir folgen ihm sozusagen ihn seine Fußstapfen. Die katholische Kirche ist übrigens immer noch Zentrum des Ortes.

Warum heißt der Ort dann nicht Goertz, möge unsereiner sich jetzt fragen. Nun das hat eine ganz konkrete Bewandtnis. Da die klassische Namensgebung über die Jahre bei der Bevölkerung nicht den Anklang gefunden hat, Walnut Creek wie der nahgelegene Fluß war wohl einfach nicht exklusiv genug, Lehmansville, nach der ersten Poststelle Lehmanns aus dem Jahr 1900 benannt, zu proletarisch, musste ein anderer, passender Name her. Texaner sind bekanntlich recht pragmatisch, also fragte man ganz einfach die Kinder der Sacred Heart School einen Namen auszuwählen. Rockne hatte Glück und wurde nicht nach einem Schokoriegel benannt, sondern nach einem der legendärsten Football Trainer der USA: Knute Rockne. Der gebürtige Norweger war der Trainer der Universitäts-Mannschaft der Notre Dame University und starb 1931 in einem Flugzeug Unglück. Die Kinder dachten sich wohl, dass es eine nette Geste wäre an ihn zu erinnern. Zwar weiß heute nicht mehr jeder, wer dieser Rockne eigentlich ist, aber er muss schon ein ganz schöner Kerl gewesen sein, wenn er das große Los gezogen hatte, einem so großartigen Ort wie Rockne seinen Namen zu Verfügung zu stellen.

Rockne – wo Legenden zu Hause sind und Ranchinvest natürlich. So ein bisschen Größenwahnsinn gehört ja beiden Texaner auch zum Programm.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>